Forellengut Rosengarten

Einladung

In Zusammenarbeit mit dem Convivium Slow Food Saarland, freuen wir uns Sie auf eine Besichtigung des

Forellengut Rosengarten

einzuladen.

Die Familie Rosengarten blickt auf eine über 300jährige Erfahrung in der Fischwirtschaft zurück. Im schönen Leuckbachtal hat sie 1973 das aus den 50er Jahren stammende Forellengut übernommen und modernisiert. Die Anlage umfasst heute 35 Teiche, 3 Bruthäuser und eine Hofladen auf eine Fläche von 6,5 ha.

Marc Rosengarten wird mit uns die Anlage besichtigen und uns die notwendigen Erklärungen geben. Zum Abschluss kosten wir verschiedene Produkte aus eigener Produktion zusammen mit einem Glas Winzersektsekt. Während der Besichtigung ist der Hofladen geöffnet. Die Besichtigung (welche auch ohne Abendessen gebucht werden kann) beginnt um 15.00 Uhr und dauert etwa 2 Stunden.

Nach der Besichtigung fahren wir ins nahe gelegene „Hotel zur Saarschliefe“ in Orscholz, wo uns Michael Buchna ein leckeres Fischmenu mit Produkten des Forellenguts Rosengarten vorbereitet:

Mosaikterrine vom Bachsaibling, Lachsforelle und Linsen auf Schnittlauchcreme mit Brunnenkresse

Rosengarten Wels im Pergament mit Spargel gebacken, fein abgestimmter Meerritichschaum mit geschmelzten Saukartoffel

Trilogie vom Schottenberg (Streuobstwiesen) mit Mandeln, Ziegenmilcheis vom Vulkanhof und Zuckerwatte

Datum:
Samstag 10.06.17
15.00 Uhr
Besichtigung Forellengut Rosengarten
Untere Neumühle 48-57 D – 54441 Trassem
Wegbeschreibung siehe www.fisch-rosengarten.de
19.00 Uhr
Abendessen im Hotel zur Saarschleife
Cloefstrasse 44, D-66693 Orscholz www.hotel-saarschleife.de
Unkostenbeitrag:
Nur Besichtigung Mitglieder: EUR 7,- Nicht-Mitglieder: EUR 10,-
Besichtigung & Essen (ohne Getränke) Mitglieder: EUR 50,- Nicht-Mitglieder: EUR 56,-

Die Einschreibung für dieses Event erfolgt durch Überweisung des Unkostenbeitrags auf das Konto CCP no. IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 von Slow Food Luxemburg, Stichwort «Rosengarten», bis spätestens Dienstag 6. Juni 2017

Ham op Trester

INVITATION

En 2003, nous avions proposé un événement qui avait connu un grand succès et qui, pour ceux et celles qui étaient présents, reste gravé dans leurs mémoires. Nous récidivons et nous avons le plaisir de vous inviter à la

Visite de la Distillerie Artisanale Zenner

«Ham op Trester »

La Distillerie Zenner produit des eaux-de-vie d’une qualité rare. A coté des formidables distillats de fruits comme la fameuse Nelchesbir , la mirabelle ou le coing (pour ne citer que quelques uns) , les eaux-de vie et marcs affinés pendant des années dans les fûts de chêne méritent le détour.

Depuis 2003 une nouvelle distillerie a été construite et Josy Zenner a maintenant des installations qui lui facilitent son travail et l’accueil des clients. Il va nous montrer cet art de capter l’esprit des fruits et raisins.

Mais le clou de la visite sera le fait que nous allons faire revivre une ancienne tradition, à savoir la fameuse « Ham op Trester ». Ce ne sera pas du jambon, mais du « Judd », du Lard et du saucisson qui seront cuits sur le marc dans l’alambic qui seront servis avec des fèves et des pommes de terre. Tout cela accompagné du pinot noir de la maison. Pour finir un dessert de la maison accompagné par l’une ou l’autre eau-de-vie.

Date :
Jeudi 24.11.2016 à 18.45 heures
Lieu et adresse :
Distillerie Zenner, 42 route du vin L- 5447 Schwebsange
Frais de participation :
Apéritif, menu, dessert, vins, eaux-de-vie compris
Membres :
EUR 48,-
Non-membres :
EUR 54,-

L’inscription pour cet évènement doit se faire par virement des frais de participation sur le compte CCP no. IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 de l’a.s.b.l. Slow Food Luxembourg avec la mention «Soirée Zenner», avant le lundi, 21 novembre 2016.

Weinanbaugebiet „Hoelt“ an der Sauer

EINLADUNG

Wir freuen uns Sie hiermit einzuladen zur Besichtigung des

Weinanbaugebiet „Hoelt“ an der Sauer

Winzer René Krippes, Luc Roeder & Georges Schiltz

Nachweislich gibt es seit dem 7. Jahrhundert Weinbau an der Sauer. Leider geriet dieser im Laufe der Geschichte in Vergessenheit.

Erste Versuche den Wein aus Rosport bekannt zu machen, unternahm in den 80er Jahren Herr Aloyse Purraye. Seit kurzem ist allerdings eine richtige Aufbruchsstimmung in Rosport zu verspüren.

3 junge Winzer, René Krippes, Luc Roeder ( www.biowenzer.lu) und Georges Schiltz (www.tudorsgeeschter.lu) haben sich der „Hoelt“ angenommen.

Das ist gut so, weil das Weinanbaugebiet, welches wie eine Insel zwischen der Sauerschleife bei Rosport liegt, ein echtes Naturjuwel ist.

Alte Trockenmauern, Orchideen, hundertjähriger Elbling sind nur einige Merkmale der „Hoelt“.

Zuerst werden wir zusammen mit den Winzern die Weinberge besichtigen und einige Tropfen verkosten. Danach fahren wir in das 5 Minuten entfernte Hinkel, wo wir im Kulturhaff Millermoler (www.kulturhaffmillermoler.lu) zusammen mit einem leckeren Menu weitere Weine der „Hoelt“ verkosten werden:

Äppelwain mat Häappecher

Mëllerdaller Teller (mat Pâté – Anguszoossis – Rieslingspastéit – Geessekéis Biobaurenhaff Baltes Berdrëfer Kéis)

Bouchée à la reine mat Fritten an Zalot

Speedymisu (Tiramisu mit dem Speedy-Likör vum Schiltz Georges)

inkl. Verkostung vun 5 Wainer.

Termin :
Samstag 12.09.2015
Beginn:
17.30 Treffen am Parkplatz in der Hoelt (siehe Karte unten)
Unkostenbeitrag:
Mitglieder: EUR 45,- Nicht-Mitglieder: EUR 50,-

Die Einschreibung für dieses Event erfolgt durch Überweisung des Unkostenbeitrags auf das Konto CCP no. IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 von Slow Food Luxemburg, Stichwort «Hoelt», vor Dienstag 8. September 2015.

[mappress mapid=“1″]

Distillerie Dolizy & Guillon

EINLADUNG

Default Gallery Type Template

This is the default gallery type template, located in:
/is/htdocs/wp12626487_GKEVGQ3SHM/www/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/templates/index.php.

If you're seeing this, it's because the gallery type you selected has not provided a template of it's own.


Wir freuen uns Sie hiermit einzuladen zur Besichtigung der

Distillerie Dolizy & Guillon

Clos du Fourschenhaff in Ehnen

Seit der Übernahme der Brennerei im Jahre 1998, brennen Pit und Margot feinste Edelbrände aus heimischem Obst. Damit die Qualität des Obstes stimmt, bewirtschaften sie 5 ha eigene Obstgärten auf biologische Weise. Neben den klassischen Sorten werden hier auch seltenere Sorten wie die Wahlsche Birne, die Kornelkirsche oder die Löhrpflaume gebrannt.

Zuerst werden wir in der kleinen aber feinen Brennerei in der „Kiirchegaessel“ in die Geheimnisse des Brennens eingeführt und einige feine Tropfen verkosten.

Danach geht es per pedes durch die Weinberge zu den Obstgärten die am Ort des ehemaligen „Clos du Fourschenhaff“ liegen. Dort werden wir Interessantes über die Obstgärten und die verschiedenen Obstbäume erfahren. Danach wird uns Pit Dolizy im Holzchalet im Obstgarten ein leckeres Menu zubereiten.

So gestärkt treten wir den Rückweg an. Sowohl der Hinweg als der Rückweg kann per Fahrzeug erfolgen.

Termin:
Samstag; 25. April 2015
Beginn:
10.00 Treffen am Parkplatz von Ehnen an der Route du Vin
Programm:
Besichtigung der Brennerei
Spaziergang in die Obstwiesen (ca.5 km )
Mittagsessen im Chalet in den Obstwiesen.
Rückkehr gegen 14.30/15.00
Menu:
Fein Bouneschlupp
Schoofsgigot an de Kraider mat gebootschte Gromperen a Geméis
Assiette de fromage fermier
Dessert
Vegetarische Alternative auf Vorbestellung möglich.
Bitte per e-mail anfragen (slowfood@pt.lu)
Unkostenbeitrag:
Besichtigung und Mittagessen ohne Getränke:
Mitglieder: EUR 34,-
Nicht-Mitglieder: EUR 38,-

Die Einschreibung für dieses Event erfolgt durch Überweisung des Unkostenbeitrags auf das Konto CCP no. IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 von Slow Food Luxemburg, Stichwort «Drepp», vor Dienstag 21. April 2015.