Bauer Unser

INVITATION

Im Rahmen des Programms im Kulturhaus ROTONDES organisieren SLOW FOOD Luxembourg, FAIRTRADE Lëtzebuerg und SOS Faim die Veranstaltungsreihe HUNGRY PLANET. Das 68. Event der Reihe heißt:

Bauer Unser

der du viel für uns leisten sollst?

Billige Nahrung-teuer erkauft

Der Film „Bauer Unser“ zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Bauernhöfen zugeht. Am Beispiel Österreich, das aber mit Nuancen überall in Europa übertragbar ist. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: so kann und wird es nicht weitergehen.

Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung. Ein Film, der Lust macht, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten und bewusst heimische Lebensmittel zu genießen. (Ein Film von Robert Schabus, deutsche Fassung mit englischen Untertiteln, 2016, 88’)

Unsere Bauern, zwischen Nahrungsproduktion und Landschaftsschutz

Die DNS von Slow Food ist die Förderung der regionalen und naturnahen Erzeugung von Lebensmitteln. Und damit vor allem die Unterstützung von denen, die diese Mittel zum Leben herstellen. In der Reihe „Hungry Planet“ wurde daraus ein breites Panorama des bäuerlichen Universums weltweit.

Nach dem intensiven Film wäre eine langatmige Debatte doch zu viel des Guten. Deshalb wollten lediglich zwei ProtagonistInnen rundum die Zukunft des „Bauer Unser“ einladen, ihre Kommentare zu dem Film anzubringen und sich spontanen Fragen des Publikums zu stellen. Unsere geladenen Gäste sind Carole Dieschbourg, Umweltministerin und Marc Roeder, Vorsitzender der Luxemburger „Landjugend a Jongbaueren“.

Regional Essen in Zeiten der Pandemie

Die sanitäre Situation stellt uns vor einige Herausforderungen:

  1. Sitzen alle Teilnehmenden allein im Saal, ist die Zahl auf 17 begrenzt. Gelingt es uns aber, dass ein Teil der Leute sich zu Zweit oder gar zu Dritt, Viert, einschreiben und zusammensitzen können, so erhöht sich die Zahl auf bis zu 40.
  2. Der Barservice geschieht nicht am Tresen der Plattform, sondern die Getränke werden serviert.
  3. Es gibt auch kein klassisches Büffet. Steffen Traiteur wird Kartons oder „Fruppstuuten“ mit Fingerfood bereitstellen. Am Ende des Films werden die an die Teilnehmer verteilt. Noch während der zwanglosen Diskussion können alle getrost mal kräftig zubeiβen. Die hohe Qualität der regionalen und saisonalen Produkte von Steffen wird garantiert sein
  4. Im Groβen und Ganzen also eine neuartige Erfahrung, die aber gänzlich ohne erhöhte Risiken zu bewältigen ist, wenn alle Teilnehmenden sich an die sanitären Regeln halten, d.h. ihre Maske anbehalten bis sie am Tisch sitzen und die Maske wieder aufsetzen sobald sie aufstehen. Die allgemeinen Schutzmaßnahmen der Rotonden sind nach zu lesen unter https://www.rotondes.lu/de/nutzliche-infos/schutzmassnahmen

Mittwoch 21.10.2020 um 18:30 Uhr

Rotonde 1, place des Rotondes, Luxembourg-Bonnevoie

 

Unkostenbeitrag:

Mitglieder(*) : 16 €    Nicht-Mitglieder: 21 €

(*) Mitglieder von Slow Food, Fairtrade und SOS Faim

Ein paar Impressionen

Abschied von Ursula Hudson

Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland und Vorstandsmitglied von Slow Food International, ist am 10. Juli nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Als Vorstandsvorsitzende seit 2012 trug sie maßgeblich dazu bei, Slow Food eine relevante Stimme und politische Ausrichtung zu verleihen und eine gerechtere, bessere und somit zukunftsfähige Ernährungswelt voranzutreiben. Bis zuletzt war sie für den Verein aktiv und hat seine Geschicke gelenkt. Auf dieser Seite gedenken ihrer Menschen aus dem Slow-Food-Netzwerk und danken ihr für ihren außergewöhnlichen Einsatz für die Wende unseres Lebensmittelsystems sowie für ihre Energie und Leidenschaft, mit der sie die Slow-Food-Bewegung vorangebracht hat.

2013 war Dr. Ursula Hudson bei den Echternacher Tourismus Tagen und hat die Slow Food Bewegung vorgestellt.

Photos: © Pierre Weber

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Kaffee zu trinken!

Die Besichtigung von Mondo del Caffè wurde aus den bekannten Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Wir laden Sie herzlich ein zur Besichtigung der

Kaffeerösterei MONDO DEL CAFFÈ

Man nimmt an, dass das heutige Äthiopien das Ursprungsgebiet des Kaffees ist. Ausgehend von der arabischen Welt verbreitete sich der Kaffeegenuss im 16. und 17. Jahrhundert über das heutige Italien in Europa.

„Das Leben ist zu kurz, um schlechten Kaffee zu trinken!“ ist das Motto der Firma Mondo del Caffè, die seit 1999 in der hauseigenen Rösterei ausgewählte Kaffees röstet.

Während der Besichtigung der Rösterei erfahren wir Grundlegendes über den Kaffee (Anbauregionen, Kaffeebaum, …) sowie die Betriebsphilosophie basierend auf der Auswahl von besten Rohkaffees und fairem Handel mit den Kaffeefarmern. Während der Besichtigung der Röstereianlagen wird Mondo del Caffè das Röstverfahren erläutern. Danach wissen wir, was die Röstung eines köstlichen Kaffees ausmacht.

Die Besichtigung endet mit der Verkostung von verschiedenen Kaffeespezialitäten des Hauses.

Termin:

Samstag, 21.03.2020

Beginn:

10.00 Uhr

Treffpunkt:

Mondo del Caffè S.à r.l. · Kaffeerösterei · Zone Industrielle · 6, rue Pierre Richardot · L-6468 Echternach

Dauer:

2-3 Stunden

Kostenbeitrag:        

Mitglieder:  EUR  8,-
Nicht-Mitglieder:  EUR 10,-

Anmeldung:

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, bitten wir Sie zuerst die Anzahl der Teilnehmer per email an rene.krippes@pt.lu anzumelden. Wir bestätigen Ihnen per Rückmeldung ob die gewünschten Plätze zur Verfügung stehen. Die definitive Bestätigung ihrer Einschreibung für dieses Event erfolgt durch Überweisung des Unkostenbeitrags auf das Konto CCP no. IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 von Slow Food Luxemburg, Stichwort «Mondo del Caffè», vor Dienstag, 17. März 2020. 

Foto : „Coffee Beans“ by Stirling Noyes is licensed under CC BY 2.0

Nourrir le changement

La soirée „Nourrir le changement“ a été annulée pour les raisons bien connues

Dans le cadre du programme socio-culturel de l’espace culturel Rotondes, SLOW FOOD Luxembourg, FAIRTRADE Lëtzebuerg et SOS Faim organisent depuis 2008 des soirées sous la dénomination de HUNGRY PLANET et ont le plaisir de vous inviter à leur prochain évènement :  

« Nourrir le changement »

Manger est un acte vital mais pas banal…

Finalement manger c’est quoi ? L’alimentation ce ne sont pas juste des aliments que l’on met dans nos assiettes. C’est une marchandise, un déterminant culturel, un droit humain, un bien sacré, un liant social… L’alimentation est donc éminemment sociale. Derrière ce geste en apparence simple se cache des organisations complexes, unissant l’agriculture aux papilles de consommateurs toujours plus nombreux.

Aujourd’hui notre alimentation est dominée par une organisation bien particulière : le système agroindustriel où la nourriture est une marchandise comme une autre.

La nourriture, une marchandise comme une autre ?!

Interpellés par ce constat les membres de l’association Agro & Sac à Dos sont allés filmer notre alimentation de l’intérieur sur 4 continents. Lors de cette aventure de la savane massaï à la jungle bolivienne en passant par les marchés français, les haciendas costaricaines et les jardins mahorais ils ont cherchés à répondre à une question simple : comment changer notre alimentation ?

En présence d’Elena Ambühl, géographe suisse, titulaire d’un master en politiques publiques pour le développement agricole (Universidad Politecnica de Madrid et Montpellier SupAgro). Elena a été particulièrement impliquée dans le documentaire en ouvrant les portes de la Bolivie et en accompagnant le réalisateur dans la découverte des systèmes alimentaires des Guaranis.

Un buffet végétarien, local et de saison

Le traiteur maison des Rotondes Steffen confectionnera un buffet végétarien à base de produits locaux et de saison :

Baguettines au fromage de Berdorf et poire pochée au Pinot Noir / Bavarois au chou-fleur garni avec une chapelure de brocoli / Butternut façon risotto / Petite quichette aux poireaux / Petite tartelette aux pommes et son crumble aux amandes / Gaufrette de grand-mère avec sa chantilly

Discussion conviviale dans laPlateforme et autour du bar de la Rotonde 1.

Mercredi 18.03.2020 à 18:30 h

Rotonde 1, place des Rotondes, Luxembourg-Bonnevoie

Participation aux frais:   Membres(*) : EUR  16,-    Non membres: EUR 21,-

(*) Membres de Slow Food, Fairtrade et SOS Faim

Réservation obligatoire avant lundi, 16.03.2020 sur  www.rotondes.lu

Invitation à l’assemblée générale

Le Conseil d’Administration a le plaisir de vous inviter à notre Assemblée Générale, laquelle aura lieu

le jeudi 28 novembre 2019 à 19.00 heures

au Restaurant Heringer Millen

1 r. des Moulins, L-6345 Mullerthal

www.heringermillen.lu

Ordre du jour :

Allocation du président

Rapport financier et approbation des comptes

Rapport moral

Décharge du comité et élection d’un nouveau comité

Projets et perspectives

***********************

Après – AG

Pour ceux et celles qui le souhaitent, il est prévu de manger à la carte au restaurant après l’AG. Afin de pouvoir organiser la table au restaurant, les intéressés doivent confirmer leur participation au dîner par mail à l’adresse slowfood@pt.lu avant le lundi 25.11.19. Merci !

Photo: © ORT Mullertal