Invitation à l’assemblée générale

Le Conseil d’Administration a le plaisir de vous inviter à notre Assemblée Générale, laquelle aura lieu

le jeudi 28 novembre 2019 à 19.00 heures

au Restaurant Heringer Millen

1 r. des Moulins, L-6345 Mullerthal

www.heringermillen.lu

Ordre du jour :

Allocation du président

Rapport financier et approbation des comptes

Rapport moral

Décharge du comité et élection d’un nouveau comité

Projets et perspectives

***********************

Après – AG

Pour ceux et celles qui le souhaitent, il est prévu de manger à la carte au restaurant après l’AG. Afin de pouvoir organiser la table au restaurant, les intéressés doivent confirmer leur participation au dîner par mail à l’adresse slowfood@pt.lu avant le lundi 25.11.19. Merci !

20 Joer Slow Food Lëtzebuerg

Invitation

Par la présente, nous vous invitons à fêter la 20ième anniversaire de notre association créée le 18 novembre 1999 lors d’une soirée-dîner conviviale au Manoir Kasselslay à Roder.

Date :
Samedi, 23 novembre 2019 à 19:00 heures
Lieu et adresse :
Manoir Kasselslay, Maison 21 à L-9769 RODER ( www.kasselslay.lu )
Frais de participation :
Menu sans boissons, Apéritif offert par l’Association
Menu A : EUR 45 (non-membres : EUR 50)
Menu B : EUR 55 (non-membres : EUR 60)
Bus :
Nous allons organiser un bus de Luxembourg-Glacis aller-retour (départ Lux. 17:30 / départ Roder 24:00). Les intéressés sont priés de nous contacter par mail à slowfood@pt.lu

L’inscription pour cet événement doitb se faire par virement des frais de participation sur le compte CCP IBAN LU03 1111 1719 6884 0000 de l’a.s.b.l. Slow Food Luxembourg en indiquant le nombre de Menu A et/ou Menu B avant le mercredi 20 novembre 2019.

MENU A (VÉGÉTARIEN)

Apéritif an vegetaresch Häppecher

* * *

Amuse Bouche – Aigre-doux de potiron

* * *

Tartare de légumes d’automne

* * *

Fricassée de pommes de terre bio, patates douces et cèpes

* * *

Dégustation du fromage de la ferme Gillen ‚Grëmmlichter Geessekéis‘

* * *

Gâteau anniversaire ‚Noël – Brasserie Simon‘ et son sorbet

* * *

Café/Thé offert par la maison

MENU B (OMNIVORE)

Apéritif an Häppecher

* * *

Amuse Bouche – Aigre-doux de cochon de lait

* * *

Soupe d’écrevisses de l’Our ‚Natura 2000‘

* * *

Paleron de boeuf Limousin miojoté 4 heures en croûte de cèpes

* * *

Dégustation du fromage de la ferme Gillen ‚Grëmmlichter Geessekéis‘

* * *

Gâteau anniversaire ‚Noël – Brasserie Simon‘ et son sorbet

* * *

Café/Thé offert par la maison 

Cocorico! Es gibt das glückliche Federvieh

Im Rahmen des Programms im Kulturhaus ROTONDES organisieren SLOW FOOD Luxembourg, FAIRTRADE Lëtzebuerg und SOS Faim die Veranstaltungsreihe HUNGRY PLANET. Das 66. Event der Reihe heißt:

Cocorico!

Es gibt das glückliche Federvieh

Armes Huhn, armer Mensch!

Was hat unser Oster-Ei mit der afrikanischen Wirtschaftsflucht zu tun? Sehr viel! Der Dokumentarfilm „Armes Huhn – armer Mensch“ gibt Einblick in das europäische Agrarsystem, in dem sich einflussreiche Lobbygruppen und Großunternehmer bereichern – auf Kosten von Tier, Mensch und Umwelt – und zum großen Schaden der afrikanischen Wirtschaft. Wir gehen auf Spurensuche und decken die Fakten auf: Politiker, Hühnerbarone, Landwirte, Tierschützer und Verbraucher kommen in der Dokumentation zu Wort. So entsteht ein vielschichtiges Bild vom komplexen „System Eier- und Hühnerfleischproduktion“ mit seinen Auswirkungen, Wiedersprüchen, gesellschaftlichen und finanziellen Herausforderungen. (Ein Film von Jens Niehuss und Simone Bogner, deutsche Fassung ohne Untertitel, 2018, 75’)

Die Magie artgerechter Tierhaltung

Dass es auch anders geht, zeigt der Hof “An Dudel” in Sprinkange. Unter dem Label “Dudel-Magie” produziert die Familie Emering Bioprodukte aus einer nachhaltigen Landwirtschaft, die ohne Gentechnik und frei von jeglichen chemischen Substanzen erzeugt wurden.

Nachhaltigkeit steht nicht für einen modernen Verkaufsschlager, sondern gehört bei der biologischen Produktion zur Selbstverständlichkeit indem keine Produktionsmittel (chemische Dünger, Pestizide) eingesetzt werden, die mit hohem CO2-Ausstoß hergestellt wurden. Alle Produkte stammen soweit wie möglich vom eigenen Hof oder aus regionaler Erzeugung.

Die Bio-Hähnchen sind das Ergebnis von Kreuzungen verschiedener langsam wachsender Fleischrassen. Durch den Anbau von Getreide und Leguminosen kann ein Großteil des Futters direkt vom eigenen Hof abgedeckt werden. In diesem Fall dienen die Leguminosen (Erbsen/Ackerbohnen) der Eiweißversorgung der Tiere.

Marc Emering wird einen kurzen Einblick in die Produktionsweise des Hofes “An Dudel” geben und auf Fragen aus dem Publikum antworten.

Das gehaltvolle Eierbuffet

Wie gewohnt, wird der Rotondes-Haustraiteur Steffen ein Buffet auf der Basis von Produkten der Dudel-Magie – Eier, Nudeln, Hähnchen – anbieten:

Salade de Spirelli à la tomate confite et pesto / Petit club sandwich au Poulet / Tagliatelles épeautre et sauce au burrata luxembourgeois,/ Oeuf parfait cuit à 60° sur purée de pomme de terre truffée/Crème brûlée à la fève tonka/Pasteis de nata.

Diskussion im Rahmen der Plateforme und der Bar in der Rotonde1.

Mittwoch 20.11.2019 um 18:30 Uhr

Rotonde 1, place des Rotondes, Luxembourg-Bonnevoie

Unkostenbeitrag:
Mitglieder(*): 16 €
Nicht-Mitglieder: 21 €
(*) Mitglieder von Slow Food, Fairtrade und SOS Faim

Obligatorische Reservierung vor Sonntag, 17.11.2019 auf https://rotondes.lu/agenda/details/event/hungry-planet-7/

 

L’empire de l’or rouge

INVITATION

Dans le cadre du programme socio-culturel de l’espace culturel Rotondes, SLOW FOOD Luxembourg, FAIRTRADE Lëtzebuerg et SOS FAIM organisent depuis 2008 des soirées sous la dénomination de HUNGRY PLANET.

L’empire de l’or rouge

Le juteux business de la tomate

Documentaire de Jean-Baptiste Malet & Xavier Deleu
En présence de Mme Sandrine Pingeon des Paniers de Sandrine. Maraichère à Munsbach, Sandrine est la partenaire de nombreux grands restaurant et fut personnalité de l’Année Gault& Millau 2018
Que mange-t-on quand on ouvre une boîte de concentré de tomates ou entame une pizza ?

Les pâtes à la bolognaise, les Pizzas… En dégustant ces plats, nous nous sentons immédiatement au soleil ! Problème, la tomate « made in Italy » est souvent, en réalité, « made in China » !

Toute l’humanité en consomme et pourtant, personne n’en a vu. La tomate industrielle est « à la tomate fraîche ce qu’une pomme est à une poire », comme l’écrit le journaliste Jean-Baptiste Malet dans son livre-enquête « L’empire de l’or rouge ».

« C’est un autre fruit, une autre géopolitique, un autre business ».

Ces tomates sont produites et conditionnées sous barils en Chine pour être ensuite exportées aux quatre coins de la planète. Pendant deux ans, Jean-Baptiste Malet a retracé le voyage d’une tomate de la Chine au Ghana, en passant par l’Italie, le Canada et les États-Unis.

L’histoire parfois absurde de notre monde globalisé

A travers un produit universel, la tomate, nous vous invitons à découvrir l’histoire d’un capitalisme brutal et sauvage. Nous vous emmenons à la rencontre de la « mafia de la tomate », des traders richissimes, des cueilleurs misérables, des entrepreneurs, paysans, généticiens, fabricants de machine qui se cachent derrière ce business de la tomate très lucratif. Un marché qui, désormais, est dominé par une nation consommant très peu de sauce tomate – la Chine, désormais titrée « maîtres de l’or rouge ».

Le traiteur maison Steffen Traiteur proposera un menu végétarien décliné autour de la tomate :

Tomate cerise façon « pomme d’amour »/ Salade d’un trio de tomates / Grande Bruschette aux tomates anciennes /

Bocal de tomates rôties et espuma de tomates / Soupe de tomates / Macaron à la tomate/ Mousse aux fruits rouges et coulis de tomates en verrine

Les interventions vont se faire en langue française. Discussion en luxembourgeois dans l’ambiance conviviale de la Plateforme et de son bar dans la Rotonde1.

Date : Mercredi 16.10.2019 à 18:30 heures

Lieu et adresse : Rotonde 1, place des Rotondes, Luxembourg-Bonnevoie

Frais de participation : Membres(*): EUR 16,- Non-membres : EUR 21,-
(*) Membres Slow Food, Fairtrade et SOS-Faim

Réservation obligatoire avant le lundi, 14.10.2019 sur le site www.rotondes.lu

Slow Food grenzenlos !

20 jähriges Geburstagsevent von Slow Food Luxembourg gemeinsam mit Slow Food Saarland und dem Restaurant Maimühle

Seit Beginn des Bestehens von Slow Food Luxemburg vereint uns ein freundschaftliches Verhältnis mit Slow Food Saarland , welches in etlichen gemeinsamen Veranstaltungen in den letzten 20 Jahren zum Ausdruck kam. Wir freuen uns deshalb sehr Sie zu dieser Geburtstagsveranstaltung in Zusammenarbeit mit Slow Food Saarland und dem Restaurant “Maimühle”, einzuladen. Dies umso mehr als die “Maimühle” seit Beginn im Genussführer von Slow Food Deutschland zu finden ist. Das Event wird in 2 Teilen angeboten und wir würden uns freuen Sie Alle am 14. September 2019 im Dreiländereck begrüßen zu dürfen!

1.Teil:

Beginn 14:00 Uhr – Treffpunkt Restaurant Maimühle: Wanderung durch die Weinberge der 3 Länder

Die Wanderung führt nach Schengen, vorbei am Denkmal der Schengener Verträge und dann durch enge Gassen hinauf auf den Markusberg. Dort besichtigen wir den Markusturm und verkosten einen Wein aus den Schengener Weinbergen. Weiter geht es durch Schengen in das Naturschutzgebiet Stromberg wo wir bei den alten Gipsstollen einen Halt machen und uns mit Kleinigkeiten stärken und einen Wein von der deutschen Seite verkosten. Auf dem weiteren Weg überqueren wir die Grenze und wandern durch die Weinberge auf der französischen Seite nach Contz-les-Bains wo wir beim Winzer Claude Sontag den französischen Wein verkosten. Zurück nach Perl, geht es entweder mit Traktor und Planwagen oder mit Bus, je nach Anzahl der Teilnehmer. Ankunft in Perl ca. 17.30

Unkostenbeitrag ( Besichtigung Markusturm, Weine und Verpflegung, Rückreise Bus oder Planwagen)
Mitglieder: 30 EUR
Nicht-Mitglieder: 35 EUR

2.Teil:

Beginn 18:00 Uhr – Abendessen an der langen Tafel:

Kräftige Herbstsuppe aus der Terrine mit Kürbis und Gemüse der Saison

Lammfleisch aus der Region

Brust&Bäckchen vom Simmentaler Rind geschmort im Pinot Noir mit Kartoffelbaumkuchen und Schnippelbohnen

Karamelisierte Mehlknödel mit Apfelkompott und hausgemachtem Mohneis

Unkostenbeitrag (Menü ohne Getränke):
Mitglieder: 35 EUR
Nicht-Mitglieder: 40 EUR
Die Teile können separat gebucht werden. Bitte bei Überweisung vermerken
Anmeldung:

Bitte per e-mail an das Restaurant Maimühle (restaurant@maimuehle.de) oder telefonisch Tel. +49 6867 911 3170

und Überweisung des Unkostenbeitrags auf das Konto DE41 5935 1040 0000 0944 66 des Restaurant Maimühle vor dem 7. September 2019

Nur die Überweisung gilt als definitive Anmeldung !!!